über uns

Unser Hof in Kallnach, das Hübeli, wurde Mitte des

18. Jahrhunderts auf einer stillgelegten Kiesgrube erbaut.

 

Aktuell bietet der Hof 8 Personen, 3 Schafen, 3 Pferden,

2 Hunden sowie rund 25 (Pensions-) Kühen einen Raum zum Leben.

Auf 27 Hektaren landwirtschaftlicher Nutzfläche gedeihen diverse Ackerkulturen sowie Raufutter für die Tiere.

Wir sind bestrebt, auf unseren Feldern qualitativ hochwertige und v.a. menschliche Nahrungsmittel anzubauen.

 

Nebst grossflächigen Kulturen wie etwa Brotweizen und Hafer werden auch kleinflächig Lebensmittel für die Selbstversorgung und die Direktvermarktung angebaut. So kann man bei uns seit einigen Jahren während dem Sommer Tomaten ernten kommen. Wir bieten zudem Linsen, Polenta, Kürbisse, Bohnen und Süssmais aus eigenem Anbau zum Verkauf an.

Auch experimentieren wir immer wieder mit neuen, interessanten Kulturen: Buchweizen, Soja, Hirse u.a.

 

Wir – Leandra und Urs – können den Hof in 3 Monaten von Urs‘ Eltern übernehmen. Seit dem 1. Januar 2018 bauen wir alle Kulturen nach biologischen Richtlinien an (Umstellungsphase). 

 

Entgegen dem angestrebten Strukturwandel (immer weniger, dafür immer grössere und "effizientere" Höfe) in der Landwirtschaftspolitik, versuchen wir eine bäuerliche Landwirtschaft zu leben, die nicht auf Kosten der Natur, der Tiere oder der Mitmenschen / Angestellten wirtschaftet.

Urs, Fabio, Django & Leandra
Urs, Fabio, Django & Leandra
Linsenernte
Linsenernte